Herbst, ein bisschen Gejammer und Plätzchen bemalen

 

Bemalte Butterplätzchen

foodphotolove.de

 

Aaaah… Herbst. Endlich Schluss mit der Schwitzerei, schöne Spaziergänge mit Hunden, die vergnügt in Laubhaufen wühlen.

Herbst ist eigentlich meine absolute Lieblings-Jahreszeit. Aber diesen Herbst kann ich nicht so richtig genießen, weil ich mehr im Bett als mit den Hunden im Park bin. Nach zwei Antibiotika-Therapien hat mich ein übler Durchfall erwischt, den ich jetzt schon in der fünften Woche genießen darf.  Tee, Bett, Kartoffelpü, Haferschleim und Aussicht auf so zauberhafte klingende Dinge wie „Endoskopie“.

Aber genug gejammert, das wird schon. Und damit ihr den Herbst für mich genießen könnt, gebe ich eine Runde bemalte Plätzchen aus. Macht euch einen schönen Kaffee dazu oder verschenkt die Plätzchen einfach an euren Lieblingsmenschen.


 

Handbemalte Ausstechplätzchen mit Fondant

 
 

Zutaten

Zutaten für den Teig:

  • 400 g Mehl (und etwas mehr zum Ausrollen)
  • 200 g Butter (aus dem Kühlschrank)
  • 200 g Zucker
  • 1 Ei
  • evtl. etwas abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • evtl. Vanillemark oder eine Prise Tonkabohne
  • runde Ausstechformen (ca. 6 cm Durchmesser)

Zubehör Fondant:

  • fertiger Rollfondant (die Menge hängt von der Ausrolldicke ab)
  • braune Speisefarbe (Paste, z.B. von Wilton)
  • evtl. Palmin soft und Speisestärke
  • Zahnstocher
  • etwas Eiweiß oder Wasser
  • runde Ausstechformen mit gewelltem Rand (ca. 6 cm Durchmesser)

Zubehör Bemalung:

  • Pinsel
  • braune Speisefarbe (Paste)
  • schwarzer Lebensmittelfarbstift (z.B. von Rainbow Dust)
  • Wodka

Zubereitung

Die in kleine Stückchen geschnittene kalte Butter, Zucker, Mehl, Ei, etwas Abrieb von der Schale einer Biozitrone und nach Geschmack entweder das ausgekratzte Mark einer Vanilleschote oder eine ganz kleine Menge geriebene Tonkabohne (die Tonkabohne könnt ihr einfach mit einer Muskatnuss-Reibe reiben) mit dem Knethaken zu einem Teig verkneten. Hierbei ganz schnell arbeiten und nicht zu lange kneten, damit die Plätzchen nachher knusprig werden.

Den Teig zu einer flachen Scheibe formen und mit einer Frischhaltefolie umwickelt für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Nun rollt ihr den Teig zu einer Dicke von ca. 5-6 mm aus. Hierfür kann es hilfreich sein, den Teig zwischen zwei kleinen Hölzern in der entsprechenden Dicke auszurollen. Ich nutze immer die hier abgebildete Teigrolle.

Jetzt stecht die Kreise mit rundem Rand aus. Ihr könnt die Plätzchen nun direkt backen, aber für ein perfektes Ergebnis kann man mehrere Backbleche verwenden und die (natürlich jeweils abgekühlten) Bleche vor dem Backen für ca. 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Zum Backen den Backofen auf 160 Grad Umluft oder 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und backen, bis die Plätzchen goldgelb sind. Das sind je nach Backofen ca. 12-14 Minuten.
Wenn alle Plätzchen ganz ausgekühlt sind, wird das Fondant hellbraun gefärbt. Dazu knetet ihr es mit sauberen Händen gut durch, bis es schön geschmeidig ist und sich gut kneten lässt. Wenn das Fondant zu trocken ist, zerreibt eine kleine Menge Palmin soft in den Händen. Ist das Fondant zu klebrig, siebt einen Hauch Speisestärke darüber. Jetzt entnehmt ihr eine kleine Menge braune Speisefarben-Paste mit einem Zahnstocher und verknetet sie mit dem Fondant. Wiederholt den Vorgang, bis die Fondant-Masse den gewünschten Farbton erreicht hat.
Nun rollt ihr die Masse gleichmäßig aus. Die Dicke richtet sich nach eurem Geschmack; ist die Fondant-Schicht zu dünn, sieht es ungleichmäßig aus. Eine zu dicke Schicht könnte dazu führen, dass das Plätzchen viel zu süß schmeckt.

Stecht nun Kreise mit gewelltem Rand aus dem braunen Fondant aus und klebt diese direkt auf die Plätzchen. Hierzu pinselt ihr ganz wenig Wasser oder besser Eiweiß auf das Plätzchen, leget den Fondant-Kreis gerade darauf und drückt ihn sanft an.

Nach einer kurzen Ruhezeit (ca. eine Stunde) könnt ihr mit dem Malen beginnen. Hierfür braucht ihr wieder die Speisefarben-Paste und hochprozentigen, farblosen Alkohol (z.B. Wodka). Man könnte auch Wasser verwenden, aber Alkohol hat den Vorteil, dass er schnell verfliegt und die Fondant-Unterlage nicht zu sehr durchweicht. Malet nun eure Motive einfach mit dem Pinsel auf. Augen und Konturen könnt ihr anschließend mit dem schwarzen Lebensmittelfarbstift aufmalen.

Die Plätzchen sollten noch ca. einen Tag durchtrocknen. Danach können sie in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden. Guten Appetit!