Herbsturlaub 2015 in Dänemark

Herbsturlaub 2015 in Dänemark

Mein kleiner Reisebericht kommt diesmal in zwei verschiedenen Formaten mit zum Teil unterschiedlichen Bildern. Wer einmal eine Geschichte im Adobe Slate-Format ansehen will, klickt auf das Bild unten. Achtung; ihr verlasst dann diese Seite.

Ansonsten einfach weiterscrollen :-)

Dänemark

Dänemark Herbsturlaub 2015

Holiday houses in the dunes in Denmark

Wir vier waren in den Herbstferien mal wieder in unserem Lieblingsland. Eigentlich wollten wir gar nicht fahren, weil wir schon im Fühling in Dänemark und im Sommer in Belgien waren. Früher waren wir doch auch nur einmal im Jahr weg und überhaupt... Aber dann hat Ralf dieses Fenrienhaus gesehen...

Wir hatten eigentlich immer ganz schöne Häuser, aber in dieses hier haben wir uns direkt verliebt. Es strotzt nicht vor Luxus mit Pool oder Whirlpool. Es ist einfach hell, riesig und sehr liebevoll eingerichtet.

Außerdem liegt es zwar mitten in einem Ferienhausgebiet, aber, weil jedes Haus in einer Kuhle in den Dünen liegt, bemerkt man die Nachbarn gar nicht.

Ein großes Highligt des Hauses war das wunderschöne Gartenhaus, in dem wir auch bei eiskaltem Wind sitzen konnten. Ist das nicht wundervoll?

Sunset at the dunes in Denmark

Spaziergänge in den Küstenwäldern mit Heide

Bouquet of artificial cherry blossoms and vases in a window in a holiday home at the beach
Two Labrador retrievers lying on the floor waiting

In diesem Urlaub waren zwei Dinge anders als sonst. Erstens war das Wetter wirklich schlecht. Im Herbst hatten wir sonst höchstens drei von vierzehn Tagen Regen; diesmal hatten wir keine drei Tage Sonne. Und die Jammerbucht in Dänemark kann im Oktober wirklich eiskalt sein.

Zweitens war ich die ganze Zeit krank, so dass wir kaum nach draußen konnten. Aber da das Haus so traumhaft hell und gemütlich war, haben wir uns trotzdem gut erholt. Und was macht die Fotografin, wenn sie nicht viel weggehen kann, aber ihre Fotoausrüstung dabei und ein Haus mit Tageslicht zur Verfügung hat?

Ich habe also richtig viel fotografiert. Dabei habe ich alles genutzt, was vor Ort zur Verfügung stand. Ein paar Beispiele sehr ihr hier:

Ich bin gern in Dänemark im Restaurant. Das ist ein sehr teurer Spaß, weil es in Dänemark keinen ermäßigten Mehrwertsteuersatz gibt und die 25% auch auf das Essen aufgeschlagen werden. Trotzdem gehen wir oft in kleine, lokale Restaurants und essen dort frischen Fisch oder einen Burger. Wir lieben vor allem die entspannte Atmosphäre in den gemütlichen Restaurants. Große Familienfeiern, kleine und große Kinder spielen in eigenen Spielecken... Es passt einfach alles.

Der Besuch einer lokalen Molkerei war sehr emotional für mich. Wir haben dort zwar nur Käse und andere lokale Produkte gekauft und durften aus hygienischen Gründen nichts besichtigen, aber die Maschinen und der typische Geruch haben mich so sehr an meine Kindheit erinnert. Meine Großeltern waren Molkereibesitzer und mein Vater jahrelang Milchfahrer, so dass ich viel Zeit in Molkereien verbracht habe. Ich hätte nicht gedacht, dass allein der Geruch aus dem Gemisch von Milch, Molke, Joghurt und Käse in der Herstellung ausreichen würde, mich in die Vergangenheit zurückzuversetzen.

Der unvermeidbare Frust: Das Ruhrgebiet begrüßt und mit seinem ganz eigenen Charm...

Am Morgen nach der Reise packen wir meist direkt nach dem Frühstück die erbeuteten Schätze aus. In Dänemark gibt es sehr viele Trödelläden, die wir ALLE! besuchen. Und wenn dann in unserem Lieblingsladen für Inneneinrichtung (Genbrugsbutik) ein 60%-Sale ist, können wir nicht widerstehen. Das Highlight der diesjährigen Beute ist die große weiße Schale von Broste Dänemark hinten im Bild.

Wir haben uns in Dänemark mal wieder so richtig wohl gefühlt und freuen uns schon auf die nächste Tour. Ich hoffe, mein kleiner Reisebericht hat euch gefallen.

Print Friendly and PDF
Herbst, ein bisschen Gejammer und Plätzchen bemalen

Herbst, ein bisschen Gejammer und Plätzchen bemalen

Kreativ-Challenge "Marmorkuchen". Wer macht mit?

Kreativ-Challenge "Marmorkuchen". Wer macht mit?