Foodphotolove hat ein neues Zuhause oder "Apple für Blogger"

Foodphotolove hat ein neues Zuhause oder "Apple für Blogger"

ich liebe ja meinen Blog, aber in letzter Zeit habe ich ihn sträflich vernachlässigt. Ausreden wie Zeitmangel sind immer irgendwie blöd, aber es stimmt ja auch meistens: In einem hektischen Leben kommt der Blog immer zum Schluss. Er muss büßen, wen ich Aufträge fotografiere, das Studio zum 100sten Male aufräume, Bilder bearbeite etc.

Aber Zeitmangel ist nicht der einzige Grund für meine Schreibfaulheit. Mich hat meine selbst gehostete Blogplattform Wordpress so unsäglich genervt, dass ich schon einen großen Bogen um meinen wunderbaren Blog gemacht habe. Wordpress ist eine der mächtigsten und beliebtesten Lösungen, einen Blog zu betreiben. Man kann durch Plugins viele Funktionen hinzufügen und durch Templates viel Einfluss auf das Erscheinungsbild des Blogs haben. Aber je mehr man zuschaltet, desto komplizierter wird die Sache.

Bei jedem Einloggen wurde ich darauf hingewiesen, dass entweder einige Plugins oder Wordpress selbst aktualisiert werden müssen. da das bei meinem Provider nie völlig automatisch ging, war das immer eine Zitterpartie. Man muss an regelmäßige Backups der Datenbank und der Inhalte denken und sich auch um die richtigen Einstellungen der Plugins kümmern. Warum kommen plötzlich so viele Spam-Kommentare durch? Spamfilter updaten. Mist, mein Template möchte auch ein Update. Das ist aber nicht kompatibel zu meiner Wordpress-Version. Und wenn ich es dann einmal stolz geschafft habe, einen Artikel zu schreiben, muss oder sollte ich die Suchmaschinenoptimierung noch händisch einstellen. So machte mir das einfach keinen Spaß mehr.
Aber endlich habe ich den Service "Squarespace" enteckt. Hier wird der ganze Blog gehostet und man bekommt Statistiken etc. direkt mitgeliefert.

Außerdem ist das Design kinderleicht und beinahe unendlich flexibel. Wenn man (so wie ich) ganz ohne Programmierarbeit auskommen möchte , kann man zwischen verschiedenen Designs wählen, die man dann individuell verändern kann. Und hierbei muss ich keine kryptischen Zeichen eingeben oder das Design immer wieder live prüfen, sondern ich sehe direkt, was ich verändert habe:

squarespace.jpg

Außerdem gibt es eine sehr übersichtliche Statistik und eine komfortable Verwaltung der Kommentare plus eine App für das iPad.

Sicher kann ich nicht alles machen, was man mit Wordpress machen kann. Auch zweiprachige Seiten kann man nicht realisieren. Aber der Fokus liegt endlich mal wieder auf dem Inhalt und nicht auf der Verwaltung der Technik. Schon jetzt liebe ich mein Squarespace wie meinen Mac. Eine klare Empfehlung für Blogger, die gerne wieder einfach bloggen möchten.

Print Friendly and PDF
Blumenkohl-Kichererbsen-Salat

Blumenkohl-Kichererbsen-Salat

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten